100 Tage Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung in der LAGS Bremen

„100-Tage-Bilanzen“ sind ein gut geeignetes Instrument um darüber zu berichten, wie gut ein neues Projekt oder eine neue Arbeitsphase denn gestartet ist. Im Fall der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) bietet sich eine solche erste Zwischenbilanz auf jeden Fall an. Im Bundesland Bremen wurden insgesamt sechs Anträge zur Förderung von EUTB-Stellen bewilligt. Eine davon ist in der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen e. V. (LAGS Bremen) angesiedelt. Mit der EUTB-Förderung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales kann die LAGS jetzt noch intensiver individuelle Beratungen leisten. Wir haben mehr Zeit für Gespräche, Recherchen, Nachbereitungen und Erfolgskontrollen. Unsere Beratungsstelle konnte sofort zum 1. Januar 2018 ihre Arbeit aufnehmen. Ansprechpartner ist Gerald Wagner, der die Geschäftsstelle der LAGS leitet sowie die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung durchführt und organisiert.

Inzwischen haben wir rund 30 persönliche Beratungsgespräche zuzüglich weiterer fallbezogener Arbeiten durchgeführt. Hinzu kommen rund 20 kürzere telefonische Anfragen, bei denen wir auf geeignete weiterführende Hilfen hinweisen und wichtige Auskünfte geben konnten. Wie notwendig diese intensive Beratung ist, zeigen einige konkrete Beispiele:

  • In einem Fall konnte erreicht werden, dass ein neuer Schwerbehindertenausweis mit einem erhöhten Grad der Behinderung ausgestellt wurde. Die Neubewilligung entspricht der leider verschlechterten gesundheitlichen Situation der betroffenen Person und verbessert so ihre Teilhabemöglichkeiten im Alltag ganz konkret.
  • In einem weiteren Fall begleiten wir eine schwer gehbehinderte und psychisch beeinträchtigte Person auf dem Weg hin in eine bedarfsgerechte Wohnform und helfen ihr, psychosoziale zu Unterstützung zu bekommen.
  • Ein weiteres Beispiel ist die Unterstützung bei der Herstellung bedarfsgerechter Mobilität. In einem Fall geht es um das Erreichen eines bedarfsgerechten Umbaus eines Autos, in einem weiteren darum, jetzt die Folgen eines mangelhaften Umbaus zu beheben und ggf. Regress- und Entschädigungsansprüche durchzusetzen

Die Beratungen finden in der Regel in den Räumen der LAGS statt. Allerdings können Menschen mit Beeinträchtigung, die auch in Wohnquartieren am Bremer Stadtrand leben, unsere Beratungsstelle oft nur mit großen Anstrengungen erreichen. Darum organisieren wir aktuell Angebote vor Ort in den Regionen Nord, Süd und Ost, während unsere Beratungsstelle inbesondere die Regionen Bremen-West und Mitte gut abdeckt.

So erreichen Sie unsere EUTB-Beratungsstelle:

LAGS Bremen e. V.
Waller Heerstr. 55,28217 Bremen
Tel.: 0421/38777-14, Fax: 0421/38777-99
E-Mail: wagner.eutb@lags-bremen.de, info@lags-bremen.de

Anfahrt: Straßenbahnlinien 2 und 10 bis Haltestelle Gustavstraße, Buslinie 26 bis Bahnhof Walle,
Regionalzüge bis Bahnhof Walle; Parkmöglichkeiten für Autos in der Tiefgarage des Walle Centers (kostenfrei)